Eisenbahnentwicklung: Schienen-Fahrzeuge und solche, die es werden wollen.

0

Aus der ehemaligen DDR kam kürzlich ein Zeitzeuge der Eisenbahnentwicklung: Schienen-Fahrzeug „Gleiskraftrad 1“ oder „GKR 1“ oder auch liebevoll „Schienen-Trabi“ genannt. Dieses Kleinod der Deutschen Reichsbahn habe ich mir dann mal genauer angeschaut.

Zeitzeuge der Eisenbahnentwicklung: Schienen-Fahrzeug „Gleiskraftrad 1“

Das Gleiskraftrad 1 traf ich am Samstag den 30. September 2017 auf der Ausstellung im Technik Museum Kassel TMK an. Dort fuhr es mit Besuchern über das Museumsgelände – sehr zu deren Freude! Knallgelb präsentierte sich der Schienen-Trabi und machte mich neugierig, was das wohl für ein Gefährt sein möge, das mir da vor Auge und Linse geflattert war.

Hier ein kleiner Auszug aus der Geschichte der Eisenbahnentwicklung: Das Gleiskraftrad (abgekürzt GKR ) 1 ist tatsächlich ein in der ehemaligen DDR für die Deutsche Reichsbahn entwickeltes Schienen-Fahrzeug. In den 1950er Jahren benötigten Oberbaukontrolleure und Bahnmeistereien Kontrollfahrzeuge. Auch Baustellenfahrzeuge für Bauzüge wurden benötigt. Eisenbahnentwicklung á la DDR bedeutete damals auch das Haushalten mit knappen Ressourcen.

Eisenbahnentwicklung beim VEB Lokomotivbau „Karl Marx“

Dienststelle für die Eisenbahnentwicklung war in diesem Fall der damalige VEB Lokomotivbau „Karl Marx“ in Babelsberg, genauer, die Außenstelle Berlin-Adlershof. Die ersten Schienen-Trabis wurden allerdings an anderer Stelle gefertigt. Nach Abschluss der Eisenbahnentwicklung wurde im Jahr 1960 eine erste Serie von wahrscheinlich 50 GKR 1 im Forschungs- und Entwicklungswerk des Verkehrswesens Blankenburg im Harz hergeestellt.

Trabant P50: Motor der Eisenbahnentwicklung beim GKR 1

Die Karosserie des Gleiskraftrad 1 wurde in der ersten Serie fast gänzlich aus Aluminium gebaut. Eisenblech wurde ausschließlich an den Radkästen verwendet. Den Spitznamen „Schienen-Trabi“ erhielt das Gleiskraftrad 1 übrigens nicht ganz zu unrecht, denn wesentliche Teile des GKR 1 entstammten der Produktion des Trabant P50. Dies betrifft verschiedene Baugruppen von Elektrik über Motor und Getriebe bis hin zu den Achsen.

Tuning des GKR 1: die Wendeeinrichtung

Am Anfang war das Handling des Gleiskraftrad 1 nicht immer „nutzerfreundlich“, wie man heute sagen würde. Das bekam der Fahrer vor allem dann zu spüren, wenn er sein Gleiskraftrad 1 mal wenden wollte. Bei 635 kg Eigengewicht wendet man das GKR 1 nicht mal eben schnell. Dies war ausschließlich an einem Überweg möglich.

Doch es dauerte nicht lange, bis findige Köpfe in der Bahnmeisterei Pockau-Lengefeld eine Wendeeinrichtung austüftelten. Der Neuerungsvorschlag der Bahnmeisterei Pockau-Lengefeld fiel auf fruchtbaren Boden und so baute man Zug um Zug Wendeeinrichtugnen in das GKR 1 ein. Auch ein Stück Eisenbahnentwicklung: Die Wendeeinrichtungen wurden zuerst mechanisch, später hydraulisch bedient.

2. Serie: 50 Stück vom Weichenwerk Brandenburg

Der Bedarf an Schienen-Trabis war offenbar sehr groß. Das Weichenwerk Brandenburg fertigte von 1962 bis 1965 eine zweite Serie des GKR 1, die wahrscheinlich ebenfalls 50 Stück umfasste. Die Karosserie stammte dieses Mal vom Karosseriebau Kesslau in Potsdam.

Veränderungen in der Eisenbahnentwicklung

Die Schienen-Trabis wurden offenbar nur mäßig gut mit Ersatzteilen versorgt. Die derzeit noch bestehenden neun Exemplare sind gegenüber dem Auslieferungszustand teils massiv verändert. Bei Reparaturen mussten oftmals „ähnliche“ Ersatzteile verwendet werden.

Die nächste Veränderung in der Eisenbahnentwicklung ergab sich im Jahr 1962: der Gleiskraftwagen SKL 24, auch Typ Schöneweide genannt, betrat die Tanzfläche. Der SKL 24 Schönweide verdrängte nach und nach (bis etwa 1980) den Schienen-Trabi, der sich trotz des Eigengewichts von 635 kg als recht „entgleisungsfreudig“ erwiesen hatte. Man munkelt, dass verschiedene Bahnmeistereien sich ein GKR 1 dennoch in Reserve behielten – da man ja nicht wusste, ob es für die tollen neuen SKL 24 Schönweide im Servicefall auch Ersatzteile geben würde…

Museale Veteranen der Eisenbahnentwicklung: 9 Stück!

Schienen-Fahrzeuge in dieser extremen Leichtbauweise überstehen Unfälle und auch einfache Entgleisungen nicht wirklich gut. Da weicht das Aluminium dem Stahl doch eher zügig… Dies führte dazu, dass von den etwa einhundert gebauten GKR 1 nur noch neun Stück vorhanden sind. Diese allerdings sind sämtlich in den Händen von Liebhabern, die dafür sorgen, dass der Schienen-Trabi seinen nunmehr erreichten Bauzustand noch recht lange wird behalten können.

Hier die Fotos des Gleiskraftrad GKR 1 „Schienen-Trabi“ als Zeuge der Eisenbahnentwicklung der Deutschen Reichsbahn auf der Ausstellung des Technik Museum Kassel TMK.

Foto des Gleiskraftrad GKR 1 "Schienen-Trabi" als Zeuge der Eisenbahnentwicklung der Deutschen Reichsbahn auf der Ausstellung des Technik Museum Kassel TMK.

Foto des Gleiskraftrad GKR 1 „Schienen-Trabi“ als Zeuge der Eisenbahnentwicklung der Deutschen Reichsbahn auf der Ausstellung des Technik Museum Kassel TMK.

Foto des Gleiskraftrad GKR 1 "Schienen-Trabi" als Zeuge der Eisenbahnentwicklung der Deutschen Reichsbahn auf der Ausstellung des Technik Museum Kassel TMK.

Foto des Gleiskraftrad GKR 1 „Schienen-Trabi“ als Zeuge der Eisenbahnentwicklung der Deutschen Reichsbahn auf der Ausstellung des Technik Museum Kassel TMK.

Foto des Gleiskraftrad GKR 1 "Schienen-Trabi" als Zeuge der Eisenbahnentwicklung der Deutschen Reichsbahn auf der Ausstellung des Technik Museum Kassel TMK.

Foto des Gleiskraftrad GKR 1 „Schienen-Trabi“ als Zeuge der Eisenbahnentwicklung der Deutschen Reichsbahn auf der Ausstellung des Technik Museum Kassel TMK.

Foto des Gleiskraftrad GKR 1 "Schienen-Trabi" als Zeuge der Eisenbahnentwicklung der Deutschen Reichsbahn auf der Ausstellung des Technik Museum Kassel TMK.

Foto des Gleiskraftrad GKR 1 „Schienen-Trabi“ als Zeuge der Eisenbahnentwicklung der Deutschen Reichsbahn auf der Ausstellung des Technik Museum Kassel TMK.

Foto des Gleiskraftrad GKR 1 "Schienen-Trabi" als Zeuge der Eisenbahnentwicklung der Deutschen Reichsbahn auf der Ausstellung des Technik Museum Kassel TMK.

Foto des Gleiskraftrad GKR 1 „Schienen-Trabi“ als Zeuge der Eisenbahnentwicklung der Deutschen Reichsbahn auf der Ausstellung des Technik Museum Kassel TMK.

Foto des Gleiskraftrad GKR 1 "Schienen-Trabi" als Zeuge der Eisenbahnentwicklung der Deutschen Reichsbahn auf der Ausstellung des Technik Museum Kassel TMK.

Foto des Gleiskraftrad GKR 1 „Schienen-Trabi“ als Zeuge der Eisenbahnentwicklung der Deutschen Reichsbahn auf der Ausstellung des Technik Museum Kassel TMK.

Foto des Gleiskraftrad GKR 1 "Schienen-Trabi" als Zeuge der Eisenbahnentwicklung der Deutschen Reichsbahn auf der Ausstellung des Technik Museum Kassel TMK.

Foto des Gleiskraftrad GKR 1 „Schienen-Trabi“ als Zeuge der Eisenbahnentwicklung der Deutschen Reichsbahn auf der Ausstellung des Technik Museum Kassel TMK.

Foto des Gleiskraftrad GKR 1 "Schienen-Trabi" als Zeuge der Eisenbahnentwicklung der Deutschen Reichsbahn auf der Ausstellung des Technik Museum Kassel TMK.

Foto des Gleiskraftrad GKR 1 „Schienen-Trabi“ als Zeuge der Eisenbahnentwicklung der Deutschen Reichsbahn auf der Ausstellung des Technik Museum Kassel TMK.


Bildnachweis: © alle schwarzer.de

About Author

Sturmi ist passionierter Modellbahner, Spielbahner, Dioramen- und Modellbauer und Table-Top-Spieler, und so einiges mehr. Hier auf Nietenzähler.de posaunt er seine gute Laune und seine Freude mit der Modellbahn in all ihren Schattierungen in die digitale Welt hinaus.

Leave A Reply