Gützold 130100 Sächsische IV T der Kgl. Sächsischen Staatseisenbahnen KSStEB / SStEB

1

Meine sächsischen Güterwägen mag ich besonders gerne. Leider mussten sie bis vor Kurzem von Lokomotiven anderer Länderbahnverwaltungen gezogen werden. Es gibt nicht so viele sächsische Loks für die Spur H0, umso überraschter war ich, als ich kürzlich die Gützold 130100 Sächsische IV T in der Bucht sah. Für 89 Tacken! alle anderen Preise für das Modell lagen deutlich gegen 200 Euro. Da zögerte ich nicht lange und legte einen Euronengurt ins MG ein und zog durch.

Sie Sächsische IV T von Gützold

Auch wenn sie keine sächsische Tenderlok gewesen wäre, hätte sie mir gefallen. Die Achsfolge 1B1 sieht einfach schnuckelig länderbahnig aus. Da kann ich schlecht widerstehen. Grün ist sie auch noch. Ja, das war klar, dass sie mir werden musste.

Als ich die Fotos in der Auktion ansah, erblickte ich den Gützold-Karton, in dem sie lag. Der sah übelst aus und ich befürchtete schon, ein Uralt-Modell zu erstehen. Ich sah, dass sie in Bestzustand war. Ich sah, dass sie NEM-Schächte hatte. Ich sah, dann wieder den Karton an…

Schlussendlich habe ich dann den Kauf gewagt – und wurde nicht enttäuscht! Ganz im Gegenteil. Die Sächsische IV T ist ein feinst detailliertes Modell, das sich sehen lassen kann. Keine Ahnung, wie alt die ist, aber von der Sorte würd ich glatt noch zwei nehmen.

Die Schachtel (will sagen: OVP) der Gützold 130100 Sächsische IV T der Kgl. Sächsischen Staatseisenbahnen KSStEB / SStEB

Die Schachtel (will sagen: OVP) der Gützold 130100 Sächsische IV T der Kgl. Sächsischen Staatseisenbahnen KSStEB / SStEB

Geschichtliches zur Sächsischen IV T

Der Beipackzettel von Gützold ist recht ergiebig. Da erfährt man auch so einiges zum Original. Von 1897 bis 1909 wurden 91 Lokomotiven der sächsischen Gattung IV T (Bauart 1′ B 1′ n2t) an die Sächsische Staatsbahn geliefert. Hersteller der Lokomotive war das in Chemnitz ansässige Unternehmen Richard Hartmann. Die ersten 24 Lokomotiven der Gattung IV T wurden nach sächsischen Städten benannt.

  • Sebnitz
  • Klingenthal
  • Zwönitz
  • Stollberg

Der markanteste Unterschied zwischen den Baulosen der sächsischen Gattung IV T waren die ab 1906 angebauten seitlichen Wasserkästen (ältere Maschinen wurden nachgerüstet). Die Höchstgeschwindigkeit war auf 75 km/h festgelegt. Ihr Leistungsprogramm sah die Beförderung von leichten Personenzügen im Vorortverkehr vor.

Wer die nachfolgenden Fotos aufmerksam betrachtet, der wird feststellen, dass ich meine sächsische VI T völlig vorschriftswidrig mit Güterwägen zeige. Ich gelobe Besserung. Sobald mir in der Bucht einige Personenwagen ins Netz gegangen sind, werde ich das Versäumte nachholen und die Sächsin vor Personenwagen ablichten. Bis dahin bitte ich um großzügige Vergebung meiner Freveltat.

Auf dem Prüfstand nach der Anlieferung: die Gützold 130100 Sächsische IV T der Kgl. Sächsischen Staatseisenbahnen KSStEB / SStEB

Auf dem Prüfstand nach der Anlieferung: die Gützold 130100 Sächsische IV T der Kgl. Sächsischen Staatseisenbahnen KSStEB / SStEB

Zugegeben, auf dem C-Gleis und ohne etwas Deko drumherum, macht sie sich nicht ganz so gut.

Zugegeben, auf dem C-Gleis und ohne etwas Deko drumherum, macht sie sich nicht ganz so gut.

Aber sie ist schnuckelig, dei Gützold 130100 Sächsische IV T der Kgl. Sächsischen Staatseisenbahnen KSStEB / SStEB

Die Inbetriebnahme der Sächsischen IV T von Gützold

Beim Beäugen der IV T fiel mir auf, dass sie einen recht ungewöhnlichen Antrieb besitzt. Sonst kenne ich es von Modellen, dass die großen Treibräder mit dem Motor verbunden sind. Bei der IV T von Gützold sind aber die beiden kleinen Achsen angetrieben. Die Treibräder laufen frei. Sie fährt wie eine Eins, da ist nichts zu meckern. Offenbar hat da ein deutscher Ingenieur seiner schöpferischen Phantasie freien Lauf lassen dürfen.

Die sächssiche IV T von Gützold mit dem ungewöhnlichen Antrieb.

Die sächssiche IV T von Gützold mit dem ungewöhnlichen Antrieb.

Die Anbauteile setzte ich an. Normalerweise mache ich das nicht, aber bei der IV T von Gützold sah das Modell mit den kleinen Löchern dann doch recht „unfertig“ aus. So wollte ich sie nicht im Betrieb sehen. Der Kleinkram steht ihr recht gut, finde ich.

Das Modell hat einen NEM-Schacht, der willig meine Fleischmann-Kurzkupplung aufnimmt. Der Lauf ist nicht so butterweich, wie ich es von Fleischmann-Lokomotiven kenne. Sei’s drum. Einen kleinen Tod kann man ruhig mal sterben. Dafür zockelt jetzt bei mir ein sächsisches Bähnchen übers Gleis.

Nachstehend die besagten völlig falschen Fotos, die mir herzallerliebst gefallen tun. Die beteiligten Güterwagen:

  • Zwei Fleischmann 5882 Verschlagwagen Vemgz der k.sächs.Sts.E.B.
  • Roco 46486 Rungenwagen Rm der k.sächs.Sts.E.B.
  • Sachsenmodelle 18346 Packwagen SA07 der K.Sächs.Sts. E.
  • Märklin 4895 offener Güterwagen / Hochbordwagen der K.Sächs.Sts.E.B.

Bis in Kürze

Sturmi

Die sächsische IV T von Gützold macht auch von Vorne eine gute Figur.

Die sächsische IV T von Gützold macht auch von Vorne eine gute Figur.

Von hinten wirkt die sächsische IV T sehr hoch aufgeschossen.

Von hinten wirkt die sächsische IV T sehr hoch aufgeschossen.

Ein Märklin 4895 offener Güterwagen der K.Sächs.Sts.E.B. hat sich hier in die Nähe der sächsischen IV T geschlichen. Darf er doch gar nicht. Er ist doch kein Personenwagen. Vermutlich weiß er es nicht.

Ein Märklin 4895 offener Güterwagen der K.Sächs.Sts.E.B. hat sich hier in die Nähe der sächsischen IV T geschlichen. Darf er doch gar nicht. Er ist doch kein Personenwagen. Vermutlich weiß er es nicht.

Die sächsische IV T lässt sich aber von dem Märklin Hochbordwagen gar nicht beeindrucken.

Die sächsische IV T lässt sich aber von dem Märklin Hochbordwagen gar nicht beeindrucken.

Vermutlich muss eine andere Lok heranfahren, den Hochbordwagen zu rangieren. Die sächsische IV T von Gützold weigert sich standhaft.

Vermutlich muss eine andere Lok heranfahren, den Hochbordwagen zu rangieren. Die sächsische IV T von Gützold weigert sich standhaft.

Die sächsische IV T von Gützold in voller Pracht.

Die sächsische IV T von Gützold in voller Pracht.

Zwei Fleischmann 5882 Verschlagwagen Vemgz der k.sächs.Sts.E.B. haben sich an die Dampflok der Gattung IV T angehängt. Ich bin sicher, sie ist unschuldig.

Zwei Fleischmann 5882 Verschlagwagen Vemgz der k.sächs.Sts.E.B. haben sich an die Dampflok der Gattung IV T angehängt. Ich bin sicher, sie ist unschuldig.

Die beiden Fleischmann 5882 Verschlagwagen Vemgz der k.sächs.Sts.E.B.

Die beiden Fleischmann 5882 Verschlagwagen Vemgz der k.sächs.Sts.E.B.

Ein Sachsenmodelle 18346 Packwagen SA07 der K.Sächs.Sts. E. hat sich legalerweise an die Lok der Gattung IV T angehängt. Sehr löblich!

Ein Sachsenmodelle 18346 Packwagen SA07 der K.Sächs.Sts. E. hat sich legalerweise an die Lok der Gattung IV T angehängt. Sehr löblich!

Ein Roco 46486 Rungenwagen Rm der k.sächs.Sts.E.B. steht bei der VI T.

Ein Roco 46486 Rungenwagen Rm der k.sächs.Sts.E.B. steht bei der VI T.

Und nochmal die sächsische IV T in voller Schönheit.

Und nochmal die sächsische IV T in voller Schönheit.

Über den Autor

Sturmi ist passionierter Modellbahner, Spielbahner, Dioramen- und Modellbauer und Table-Top-Spieler, und so einiges mehr. Hier auf Nietenzähler.de posaunt er seine gute Laune und seine Freude mit der Modellbahn in all ihren Schattierungen in die digitale Welt hinaus.

1 Kommentar

Lassen Sie eine Antwort hier